FREIWILLIGE FEUERWEHR
KRUMMWISCH
Anno 1934
Technik

Technik 

Um die Gefahren, denen ein Feuerwehrmann bei der Erfüllung seiner Aufgaben ausgesetzt ist, zu miminieren, gibt es verschiedene Schutzsausrüstungen. Neben der persönlichen  Schutzausrüstung, gibt es z.B. Hitzeschutzanzüge ( rechts im Bild ) oder auch eine Schutzausrüstung für die Arbeit mit der Kettensäge.  Hitzeschutsanzug
 Athemschutz Die sowohl von der Ausbildung als auch von der technischen Seite aufwendigste Ausrüstung ist die Atemschutzausrüstung. Wer sie tragen will, muss sich neben einer gründlichen Ausbildung einer jährlichen Überprüfung seiner Fähigkeiten im Rahmen einer praktischen Übung unterziehen. Weiterhin findet regelmäßig eine ärtztliche Untersuchung der körperlichen Leistungsfähigkeit im Rahmen der sogenannten G26 Untersuchung statt.
Zur Kommunikation innerhalb der Wehr, zwischen den Wehren (bei größeren Einsätzen) sowie mit der Leitstelle in Rendsburg werden Funkgeräte eingesetzt. Die Bedienung dieser Geräte erfordert eine besondere Ausbildung.  
Funkgerät
 Tragkraftspritze Zu den motorbetriebenen Geräten der Feuerwehr Krummwisch gehören drei Tragkraftspritzen (Wasserpumpen), zwei Stromerzeuger, zwei Kettensägen und eine Rettungssäge.